Verband Österreichischer Höhlenforscher - Austrian Speleological Association


Höhlen und Stollen im Burgenland

Erich Keck (Redaktion)

Unter Mitarbeit von Ernst Cermak, Anton Mayer und Rudolf Pavuza entstand dieser 2. Band zum unterirdischen Burgenland – 10 Jahre nach dem ersten Band „Höhlen und Karst im Burgenland“.

Zu den 1998 bekannten 55 Höhlen kamen 15 neue hinzu, darüber hinaus wurden 44 Stollen und andere unterirdische Hohl-rä;ume aufgenommen und beschrieben.

Die meisten der neuen Höhlen stehen in Zusammenhang mit aktiven und ehe-maligen Steinbruchbetrieben und sind teilweise bereits „Geschichte“. Auf der anderen Seite sind aufgrund dieser Gegebenheiten auch in Zukunft weiterhin durchaus Möglichkeiten zur Dokumentation neuer (Natur)Höhlen in diesem Bundesland gegeben.

Die dokumentierten künstlichen unterirdischen Objekte umfassen in erster Linie auf-gelassene und teilweise versinterte Bergbaustollen (=wertvolle Quartiere u.a. für Fleder-mä;use) sowie Erdstä;lle. Daneben gibt es aber auch Hinweise auf recht kuriose Objekte.

Am Beginn finden sich einige Spezialkapitel über den Karst des Leithagebirges, interessante grenznahe ungarische Höhlen am Geschriebenstein sowie über die hochglaziale Wirbel-tierfauna und subrezente Schneckenfunde aus dem Bereich der Mithrasgrotte bei Neuhodis.

Am Schluß finden sich neben englischen und französischen Zusammenfassungen auch solche in ungarischer und (burgenland)kroatischer Sprache sowie in der burgenlä;ndischen Variante des Romanes. Die drei letztgenannten Sprachen zollen der multikulturellen Realitä;t unseres östlichsten Bundeslandes (gerne) Tribut.

158 Seiten (Hardcover), mit zahlreichen Farbabbildungen im Text sowie Höhlen- und Stollenplä;nen.
Preis des Heftes: € 12,50 (zzgl. Porto)

Bestellungen schriftlich, telefonisch oder via e-mail an:

Karst- und höhlenkundliche Abteilung
Naturhistorisches Museum Wien
Museumsplatz 1/10/1
1070 Wien

speleo.austria@netway.at
Tel: (01) 523 04 18

Das Buch kann auch wä;hrend der Dienstzeiten (Mo-Fr. 9-17 Uhr, n.V. auch spä;ter) sowie bei Veranstaltungen (Spelä;ologische Vortragsreihe) abgeholt werden.

Auch beim Verband Österreichischer Höhlenforscher kann das Buch bestellt werden (info@hoehle.org), bzw. auch an den Vereinsabenden des Wiener Höhlenvereins (Do., ab 18 Uhr, 1020 Wien, Obere Donaustraße 97/1/61) im Verbandssekretariat bezogen werden.



Hauptgang der Mitterschneidkar-Eishöhle in den Zillertaler Alpen.


© Robbie Shone

Würdest du gerne eins oder mehrere deiner Höhlenfotos hier zeigen? Dann schick sie mit einer kurzen Beschreibung (Szene, Höhle, Katasternummer und Bildautor) an: schulung@hoehle.org

zurück nach oben