Verband Österreichischer Höhlenforscher - Austrian Speleological Association


Die VÖH Schutzhütten

Emmahütte

Die Emmahütte auf der Schönbergalm nahe der Dachsteinhöhlen (Obertraun, OÖ) wurde um 1910 als Jägerhütte des k.k. Forstärars (Österr. Bundesforste) errichtet. Sie wird seit 1966 vom VÖH gepachtet und steht allen Mitgliedern und Interessenten zur Verfügung. Die Hütte bietet Platz für rund 10 bis 15 Personen (Unter- und Oberstock). Sie ist komplett ausgestattet (Ofen/Herd, Geschirr, Decken - Überzüge mitnehmen!, Eiskasten, ...) und verfügt über Strom und kaltes Wasser sowie über ein WC.
Die Nächtigungskosten betragen:

Emmahütte

Mitglieder: € 6,00 .- /Nacht
Nicht-VÖH-Mitglieder: € 12,00 .- /Nacht
Kinder: € 4,00 .- /Nacht

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich und erfolgt bei:
Peter Neugebauer

Formular für Abrechnung   Checkliste Emmahütte

Gasselhütte

Die am Gasselkogel einem Ausläufer des Erlakogels liegende Schutzhütte (Ebensee, OÖ) wurde 1927 als kleine Forscherunterkunft nahe der Gassel-Tropfsteinhöhle erbaut und wird seitdem vom Verein für Höhlenkunde Ebensee betreut. Seit 1980 wurde sie den gestiegenen Anforderungen gemäß erweitert, mit einem leistungsfähigen Dieselaggregat, neuen Sanitäranlagen, einer Materialseilbahn und Pflanzenkläranlage ausgestattet. Neben ihrer Funktion als alpine Schutzhütte dient sie zur Bewirtung und als Unterkunft für die Schauhöhlen-Besucher.

GasselhütteNähere Informationen: Verein für Höhlenkunde Ebensee

info@gasselhoehle.at / 0680 112 75 44

 

 

 

Viktor-Büchel-Hütte

Die nördlich von Wörgl nahe der Hundalm-Eishöhle (Angerberg, Tirol) liegende Schutzhütte wurde 1969 errichtet und später nach dem verstorbenen Initiator der Höhlenerschließung Viktor-Büchel-Hütte benannt. Die Hütte wird vom Landesverein für Höhlenkunde Tirol betreut.

Viktor-Büchel-Hütte

Nähere Informationen: Landesverein für Höhlenkunde Tirol

info@hoehle-tirol.at



Schachtdoline am Tonion (1762/5)


© Lukas Plan

Würdest du gerne eins oder mehrere deiner Höhlenfotos hier zeigen? Dann schick sie mit einer kurzen Beschreibung (Szene, Höhle, Katasternummer und Bildautor) an: schulung@hoehle.org

zurück nach oben