Österreichisches Höhlenverzeichnis

Das Österreichische Höhlenverzeichnis (ÖHV) wird gemeinsam vom VÖH und der Karst- und höhlenkundlichen Abteilung geführt und evident gehalten. Die Änderungen und Neuzugänge im Österreichischen Höhlenverzeichnis werden regelmäßig von den katasterführenden Vereinen der Karst- und höhlenkundlichen Abteilung gemeldet. Im ÖHV wird (unter Einschluss des bayerischen Arbeitsgebietes) über jede Teilgruppe ein Höhlenverzeichnis geführt. Diese Datenbank (SPELDOK) enthält Daten (Name(n), Katasternummer, Lage, Länge, Höhenunterschied, Eingangs-Koordinaten...) aller Höhlen Österreichs sowie des bayerischen Alpenraumes.

Die Gliederung des Höhlenkatasters erfolgt nach der vom VÖH eingeführten Gebirgsgruppengliederung. Diese Katastergrenzen wurden digitalisiert und stehen als AUTO-CAD bzw shp-files zur Verfügung (für Mitglieder des VÖH kostenlos sonst Preis auf Anfrage). Ein Textdokument mit den Gebirgsgruppen und ihrer Umgrenzung gibt es auf der Download-Seite zum herunterladen.

Die katasterführung jeder Gruppe ist einem, an der Grenze Salzburg Bayern auch zwei Vereinen zugeteilt. Eine Grafik mit den Katastergebieten ist hier (1 Mb) herunterzuladen.

Detaillierte Informationen zum Österreichischen Höhlenverzeichnis und zur Gebirgsgruppengliederung gibt's im 2002 erschienenen "Speldok-Austria - Handbuch zum Österreichischen Höhlenverzeichnis" (G. Stummer & L. Plan) [ bücher etc. ]

Kontakt: Günter Stummer (ÖHV) oder Lukas Plan (digitale Gebirgsgruppengrenzen)